Unser Handelstag | 17.09.2019

Falsche Einschätzung – Erfolgreiches Risikomanagement
Tagesergebnis: -1,63 %

Heute wurde die Bekanntgabe der ZEW-Konjunkturerwartungen erwartet. Dass die hierzu monatlich rund 300 befragten Experten von Banken, Versicherungen und ausgewählten Großunternehmen eine Aufhellung der Situation sahen, war bereits prognostiziert. Auch wenn diese Erwartung bereits eingepreist ist, sollte sie eine gute Basis für risikoarme Long-Positionen bieten. Die ZEW-Daten waren am Ende sogar noch deutlich besser als erwartet. Für einen Anschub der Titel im DAX sorgte dies trotzdem leider nicht.

Die Erwartung eines sich in großen Teilen erholenden DAX trat nicht ein. Entsprechend schlecht waren wir mit unseren Long-Positionen in DAIMLER und INFINEON aufgestellt. Einzig bei ADIDAS bevorzugten wir heute die Short-Seite. Doch auch dieser Plan ging nicht auf.

Die Einstiege erfolgten allesamt regelbasiert bei Erreichen wichtiger Horizontalmarken und wiesen zum Zeitpunkt der Entscheidung für den Einstieg ausreichend Gewinnpotential auf. Auch das Risiko war klar definiert.

Diesem Artikel beigefügt haben wir exemplarisch den INFINEON-Chart. Im kurzfristigen 10-Minuten-Chart befindet sich der Titel in einer Aufwärts/Seitwärts-Bewegung. Der Einstieg wurde kurz nach Markteröffnung mit Erreichen der Unterstützung in einer dynamischen Korrekturbewegung vorgenommen. Im unmittelbaren Anschluss daran kam es aber schon zu einer weiteren Abwärtsbewegung, an die sich eine kurze aber nicht nachhaltige Erholung anschloss.

Dass der Kurs unter eine ursprüngliche Unterstützung fällt, ist immer deshalb problematisch, weil die Unterstützung anschließend zu einem Widerstand für eine Aufwärtsbewegung wird. Der Chart zeigt dieses typische Muster. Die kurzfristige Erholung endet an der ursprünglichen Unterstützung. Als auch die nächste Unterstützung nachhaltig durchbrochen wurde, haben wir die Position glattgestellt. Ein ähnliches Bild zeigte sich bei DAIMLER.

ADIDAS lief nach unserem Ausstieg wieder in unsere Richtung. Bis 14:30 Uhr hätten wir einen großen Teil der Verluste wieder wett gemacht, wenn wir die Position gehalten hätten. Zum gleichen Zeitpunkt hätte diese falsche Hoffnung aber auch dazu geführt, dass die Verluste in DAIMLER auf das 1,5-fache und in INFINEON auf etwa das Dreifache angewachsen wären.

Grundsätzlich gilt deshalb: Ist ein Risikoziel erreicht, werden die Positionen aus dem Markt genommen, um Schaden vom wikifolio abzuwenden und den Drawdown gering zu halten. Für uns ist das nicht nur Teil der Strategiebeschreibung, sondern auch gelebte Praxis.

Auch wenn ein Handelstag mit einem positiven Vorzeichen selbstverständlich angenehmer ist, so sollte der risikobewusste Anleger unter Berücksichtigung oben genannter Prämisse durchaus zufrieden sein. Gute Performance besteht nicht nur aus der Aneinanderreihung möglichst vieler guter Entscheidungen, sondern immer auch aus einem konsequenten Risikomanagement der schlechten Entscheidungen.